Marktprämienmodell

"Anlagenbetreiberinnen und Anlagenbetreiber können für Strom aus erneuerbaren Energien [...] vom Netzbetreiber eine Marktprämie verlangen. Dies gilt nur für Strom, der tatsächlich eingespeist und von Dritten abgenommen wird."

(Quelle: EEG 2014 § 34)

Auf Basis dieser Rechtsgrundlage können Anlagenbetreiber ihren Strom über die GEWI AG an der Strombörse direkt vermarkten. Die Differenz zwischen dem Börsenerlös und der EEG-Vergütung - die sogenannte Marktprämie - steht den Betreibern von Anlagen gesetzlich von Seiten des veranwortlichen Netzbetreibers zu.

Darüber hinaus steht Anlagenbetreibern die Auszahlung der sogenannten Managementprämie zu. Diese ist laut EEG zu verwenden für folgende notwendige Kosten:

  • Börsenzulassung
  • Handelsbindung
  • Transaktionen und Erfassung der Ist-Werte
  • Abrechnung
  • IT-Infrastruktur
  • Personal- und Dienstleistungskosten
  • Erstellung und Prognosen
  • Abweichung der Prognose von der tatsächlichen Einspeisung

Für Ihre Kunden übernimmt die GEWI AG diese Aufgaben und ist in der Lage dem Anlagenbetreiber - nach Abzug der dafür kalkulierten Dienstleistungskosten - eine fixen Mehrerlös zu garantieren, der vorab vertraglich festgelegt wird.

Der Gesamterlös des Kunden liegt somit über der herkömmlichen EEG-Vergütung - garantiert und risikolos!

Mehr zum Marktprämienmodell erfahren Sie im Bereich der Direktvermarktung.